Versandkostenfrei bestellen

Direktbestellung

Kontakt

Angebot anfordern

08 00 / 29 59 88

Mein Warenkorb (0)

Einmalhandschuhe

Beratung Beratung Weitere Informationen zu Einmalhandschuhen Einmalhandschuhe (auch bekannt als Einweghandschuhe) kommen im alltäglichen Bereich oft in Einsatz.
Aufgrund der vielfältigen Einsatzzwecke wie z.B. Medizin, Labor, Chemie, Lebensmittelindustrie sind sie aus bestimmten Arbeitsbereichen nicht mehr wegzudenken.
Bei Seton finden Sie verschiedene Einweghandschuhe:

  • Latex, Nitril, Vinyl

  • Gepudert

  • Puderfrei

Sie dienen zum Schutz des Trägers, zum Schutz des berührten Produktes bzw. Gegenstandes oder aber zum gegenseitigen Schutz.
Nach der einmaligen Benutzung sind die Einmalhandschuhe in der Regel zu entsorgen.
Die europäische Norm EN 420 definiert allgemeine Anforderungen an Schutzhandschuhe, bspw. der grundsätzliche Schutz vor gesundheitsschädlicher Verarbeitung, verwendeten Materialien oder Allergien auslösenden Inhaltsstoffen.

21 Artikel

Raster Liste

In aufsteigender Reihenfolge

Einmalhandschuhe schützen vor Infektionen

Einmalhandschuhe gehören zum Alltag dazu. Dadurch, dass Sie dünner als Mehrweghandschuhe sind, liegen Sie dicht an der Haut und ermöglichen ein präzises Arbeiten mit den Händen.

Beim Umgang mit Reinigungsmitteln werden die Hände vor aggressiven, hautschädigenden Mitteln geschützt.

Im Bereich Gesundheitswesen und Lebensmittelindustrie sind Einmalhandschuhe eine Pflicht, da Sie in erster Linie vor Infektionen schützen sollen. Bestimme Kriterien und Anforderungen der Einmalhandschuhe müssen gerade für diese Einsatzbereiche erfüllt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Nitril, Latex und Vinyl?

Unsere Einweghandschuhe gibt es in verschiedenen Materialien.

Der Latexhandschuh ist extrem dehnbar und reißfest. Für Personen, die an einer Latexallergie leiden, ist dieser Handschuh ungeeignet. Genutzt wird er überwiegend in Laboratorien, Pharmazie und Lebensmittelverarbeitung. Bei den puderfreien Latexhandschuhen, besteht keine Gefahr der Kontamination von Proben und Lebensmitteln.

Der Nitrilhandschuh ist flexibel und reißfest. Angewendet wird er in fast allen Bereichen – keine Allergiegefahr. Ideal anwendbar in Nassbereichen - Lebensmittelverarbeitung, Krankenhäuser, Arztpraxen, Laboratorien. Er besitzt eine hohe Widerstandsfähigkeit.

Auch hier besteht bei den puderfreien Nitrilhandschuhen keine Gefahr der Kontamination.

Der Vinylhandschuh ist die kostengünstigste Alternative von allen Einweghandschuhen. Er ist dehnbar und hat eine erhöhte Reißfestigkeit. Ideal anwendbar in der Medizin, Elektroarbeiten oder auch Lagerarbeiten.

Gepudert oder puderfrei?

Zusätzlich zu den Materialien gibt es den Unterschied zwischen gepudert und puderfrei bei den Einweghandschuhen. Gepudert bedeutet, dass im Inneren der Handschuhe Puder verteilt ist. Diese erleichtert das Anziehen bei feuchten Händen. Für normale, trockene Hände sind die puderfreien Einmalhandschuhe ausreichend.

Europäische Norm für Schutzhandschuhe

Die EN 420 legt allgemeine Anforderungen und Prüfverfahren für Schutzhandschuhe fest.

Diese Webseite benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Schließen