Versandkostenfrei bestellen

Direktbestellung

Kontakt

Angebot anfordern

08 00 / 29 59 88

Mein Warenkorb (0)

Antirutschprodukte

Beratung Beratung Weitere Informationen zum Thema Antirutschprodukte Feste Bodenhaftung und ein sicherer Tritt sind in allen erdenklichen Lebenslagen wichtig: auch und vor allem im Arbeitsalltag.
Rutschige Untergründe führen zu kritischem Stolpern und gefährlichen Stürzen. Bewahren Sie sich und Ihre Mitarbeiter davor. Unsere Antirutschstreifen und Antirutschbeschichtungen helfen Ihnen dabei.
Sorgen Sie für die nötige Rutschsicherheit in Ihrer Arbeitsstätte mit den rutschhemmenden Bodenbelägen von SETON. Wählen Sie Ihren Anforderungen entsprechend die richtige Antirutsch-Lösung für Ihren Betrieb. Wir bieten Ihnen dafür eine reiche Auswahl an passenden Produkten, beispielsweise:

  • Ein vielfältiges Sortiment an selbstklebenden Belägen, Markierungsstreifen und Zuschnitten

  • Mehrere Bodenfarben und Anstriche

  • Antirutsch-Matten

  • Wasserfeste Beläge, die auch in Feuchträumen verwendbar sind

Auswahl nach Rutschklassen - Einteilung nach DIN 51130 & ASR A1.5/1,2

45 Artikel

Raster Liste

In aufsteigender Reihenfolge

Sicherer Halt bei jedem Schritt: Bodenbeläge mit Antirutsch-Wirkung

Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle (SRS-Unfälle) gehören schon immer zu den am häufigsten auftretenden Arbeitsunfällen. Um das Risiko von Verletzungen für Ihre Mitarbeiter zu verringern und damit einhergehende Ausfallzeiten zu vermeiden, sollten Sie präventiv mögliche Gefahrenquellen entschärfen.

Es sind vor allem zwei Umstände, die Unfälle begünstigen, die auf Stolpern, Wegrutschen oder Stürzen zurückzuführen sind: 1) unsachgemäße Kleidung bzw. Ausrüstung der Mitarbeiter und 2) mangelhafte bauliche Voraussetzungen. So sollten Sie zunächst besonders darauf achten, dass Ihre Mitarbeiter das richtige Schuhwerk tragen. Darüber hinaus sollten Sie aber auch ein Auge darauf haben, dass Sie in Ihrer Arbeitsstätte mögliche Gefahrenstellen erkennen und sichern. Insbesondere fallen hierunter glatte, rutschige und unebene Fußböden. Um das Risiko zu minimieren, das von solchen gefährlichen Stellen ausgeht, empfiehlt es sich, wirksame Antirutschbeschichtungen und Antirutschstreifen zur Sicherung zu verwenden.

Rutschhemmklassen geben Aufschluss über die Stärke der Rutschsicherheit

Generell lassen sich die bei SETON angebotenen Antirutschprodukte hinsichtlich des Grades ihrer Rutschsicherheit unterscheiden. Dabei sind die Produkte jeweils in Klassen zusammengefasst, in die sogenannten Rutschhemmklassen. Diese reichen von der Klasse R9 bis zur Klasse R13: Produkte der Klasse R9 sind hierbei diejenigen mit einer eher moderaten Antirutschwirkung, während Produkte der Klasse R13 die höchste Rutschhemmung aufweisen.

Diese Güteklassen werden dabei nach den Technischen Regeln für Arbeitsstätten „Fußböden“ ASR A1.5/1,2 definiert, die wiederum auf experimentellen Messungen beruhen. Die Versuchsanordnung ist dabei nach DIN 51130 festgelegt: Das zu untersuchende Produkt wird auf eine Ebene aufgebracht und mit Motoröl übergossen. Anschließend stellt sich eine Testperson auf diese Ebene, die im Folgenden so weit geneigt wird, bis die Person den Halt auf dem Untergrund verliert. Je nachdem, wie groß der Neigungswinkel ist, bei dem kein sicherer Stand mehr gewährleistet ist, wird das Produkt der entsprechenden Rutschhemmklasse zugeordnet. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Rutschhemmklassen, welchen Neigungswinkel sie jeweils abdecken und wo die Produkte eingesetzt werden, die der jeweiligen Klasse zugeordnet sind.

Rutschhemmklasse Neigungswinkel Anwendungsbereiche
R9 > 6° - 10° z. B. Kassenräume, Verkaufsräume, Pausenräume, Eingangsbereiche im Inneren, Speiseräume
R10 > 10° - 19° z. B. allgemeine Arbeitsräume und -bereiche, Räume im Gesundheitsdienst
R11 > 19° - 27° z. B. Verkaufsstellen und -räume, Getränkeabfüllung, Gemeinschaftsküchen
R12 > 27° - 35° z. B. Süßwarenherstellung, Backwarenherstellung, Großküchen
R13 > 35° z. B. Herstellung von Speisefett und -öl, Fleisch- und Fischverarbeitung

Eine noch umfangreichere Auflistung von weiteren möglichen Arbeitsbereichen, in denen die Antirutschbeschichtungen und Antirutschstreifen der jeweiligen Klasse eingesetzt werden sollten, findet sich im Anhang der A1.5/1,2

Das richtige Produkt wählen: Produkteigenschaften, die Sie vor dem Kauf bedenken sollten

Im Sortiment von SETON finden Sie für alle Bedürfnisse das geeignete Produkt: Überlegen Sie vor dem Kauf, wo Sie den rutschhemmenden Belag verlegen wollen und welche Funktionen und Eigenschaften er erfüllen sollte. Auf Grundlage dieser Erwägungen ist die Wahl des richtigen Produkts eine Leichtigkeit.

Grundlegende Merkmale, bezüglich derer sich die Antirutschbeschichtungen und Antirutschstreifen unterscheiden und die Sie bei Ihrer Entscheidung bedenken sollten, sind die folgenden:

Ein elementares Unterscheidungsmerkmal zwischen Antirutschprodukten ist die Art, wie diese aufgebracht werden. So gibt es Antirutschfarbe, die mit einer Farbrolle direkt auf den gewünschten Untergrund aufgestrichen werden. Ähnlich unkompliziert ist das Aufbringen von Antirutsch-Sprays, die lediglich auf die ausgesuchte Oberfläche aufgesprüht werden, oder das Auftragen von Antirutsch-Anstrichen, die flüssig auf dem Boden verteilt werden und anschließend aushärten. Während das Antirutsch-Spray dabei vor allem für eher kleine Flächen geeignet ist, z. B. Treppen, können die Anstriche und die Bodenfarbe auch für größere Bereiche verwendet werden, beispielsweise für Laderampen oder Gehwege.

Auftragen eines Antirutsch-Anstriches
Vorgeschnittene Antirutsch-Beläge in vielen Größen

Die gängigsten Antirutschprodukte sind selbstklebende Beläge, Streifen, Bänder und Zuschnitte. In diesem Segment haben Sie eine reiche Auswahl. Für den Fall, dass Sie selbst entscheiden möchten, wie groß die zu verklebenden Streifen sein sollen, greifen Sie am besten zu Belägen, die auf einer praktischen Rolle aufgebracht sind; wickeln Sie die benötigte Länge einfach ab und schneiden Sie diese, wenn gewünscht, noch zurecht. Es gibt allerdings auch bereits zugeschnittene Antirutsch-Streifen, die fix und unkompliziert verklebt werden können: einfach auf die ausgesuchte Stelle legen, fest andrücken, fertig.

Überlegen Sie, in welchem Anwendungsbereich Sie die rutschsicheren Bodenbeläge aufbringen wollen. Eine grundsätzliche Unterscheidung besteht dabei zwischen der Anwendung im Innenbereich oder Außenbereich. Antirutsch-Beläge, Anstriche oder Beschichtungen, die außen zum Einsatz kommen, sind robuster und langlebiger als Produkte für den Gebrauch im Inneren. Grund hierfür ist, dass Beläge für den Außenbereich der Witterung ausgesetzt sind und zumeist häufiger sowie stärker belastet werden als Produkte, die für den Innenbereich gedacht sind. Bei Antirutschprodukten für den Außenbereich besteht die Möglichkeit, diese nicht nur auf dem Fußboden anzubringen, sondern auch auf Rampen, Ladeflächen oder Maschinen, auf denen sicherer Stand wichtig ist. Beachten Sie außerdem, dass Sie die Langlebigkeit und Haftung der Beläge erhöhen können, wenn Sie vor dem Verkleben derselben eine Bodengrundierung verwenden und danach eine Kantenversiegelung auftragen.

Antirutschband für den Außenbereich
Auffälliger Antirutsch-Belag zur Markierung von Treppenstufen

Insbesondere rutschige, abschüssige und unebene Untergründe sind typische Einsatzbereiche für Antirutschstreifen und Antirutschbeschichtungen. Vor allem auf Treppen kommen sie zum Einsatz, weil diese häufig genutzt werden und ein Sturz gravierende Folgen haben kann. Aber auch auf Schrägen, Podesten oder unübersichtlichen Übergangen erledigen rutschhemmende Beläge einen wertvollen Dienst. Exemplarische Einsatzorte, an denen Antirutsch-Produkte Verwendung finden, sind: Krankenhäuser, Produktionsstätten, Arbeitsbühnen, Garagen, Werkstätten, Lagerräume, Küchen, Kantinen, Nassbereiche, Krankenhäuser, auf Arbeitsmaschinen etc. Eine Übersicht über gängige Einsatzorte von Antirutschstreifen und Antirutschbeschichtungen mit dazugehörigen Empfehlungen, welche Rutschhemmklasse das jeweilige Produkt in der jeweiligen Arbeitsstätte aufweisen sollte, finden Sie bei den Technischen Regeln für Arbeitsstätten „Fußböden".

Entscheiden Sie, welche Farbe Ihr Produkt haben soll. Der Nutzen optisch auffallender Streifen oder Beschichtungen ist nicht nur ihre rutschhemmende Wirkung, sondern auch, dass sie markant ins Auge fallen. Somit werden gefährliche Stellen klar kenntlich gemacht, was die Aufmerksamkeit derer schärft, die diese Stellen begehen. Visuell hervorstechende Antirutschstreifen sind beispielsweise auch in Neon-Signalfarben oder in gelb-schwarzer Streifung erhältlich. Wenn Sie hingegen unauffällige Beläge bevorzugen, können Sie Produkte in gedeckten Farben wählen, ebenso wie transparente Produkte. Falls Sie außerdem Antirutschbänder benötigen, die Ihnen im Dunkeln den Weg weisen, dann ist ein langnachleuchtendes Antirutschband das Richtige für Sie.

Antirutsch-Streifen zur Markierung im Dunkeln
Antirutsch-Belag zur Verwendung in Feuchtbereichen

Besondere Erwähnung verdienen Antirutschstreifen, die in Feuchtbereichen bzw. Nassbereichen für sicheren Halt sorgen. Aufgrund ihrer Wasserfestigkeit sind diese Produkte der perfekte Rutschschutz in Schwimmbädern, Saunen und Umkleideräumen. Sie sind barfuß begehbar und sorgen für ein angenehmes Gehgefühl.

Fachbeiträge Rutschgefahr

Rutschunfälle – Antirutsch-Beläge und Rutschhemmung

18.11.2013 12:54

Rutschunfälle lassen sich durch den richtigen Bodenbelag vermeiden. Die ASR A1.5/1,2 definiert Güteklassen für Bodenbeläge, die den Grad der Rutschsicherheit angeben. Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle gehören nach wie vor zu den häufigsten Arbeitsunfällen. Ein häufiger Grund für derartige Unfälle sind Bodenbeläge, die der Arbeitsplatzumgebung nicht angemessen sind. Glatte Oberflächen in Verkaufsräumen oder nicht ausreichende Flüssigkeitsabsorption […]

Read the full article


Buddy Guard – Browserspiel gegen Stolperfallen

24.05.2013 07:24

Mit dem Portal stolpern.ch hat sich die Schweizerische Unfallversicherung vorgenommen, Unternehmen und Beschäftigte dabei zu unterstützen, Stolperunfälle zu vermeiden. Auf dem Portal bietet das Spiel Buddy Guard einen spielerischen Zugang zu potenziellen Unfallherden. Freunde sollten aufeinander aufpassen – besonders dann, wenn diese ständig stolpern. Dieses Prinzip liegt dem Spiel Buddy Guard zugrunde. Der Spieler ist […]

Read the full article


Auswahl PSA für Herbstarbeiten

18.10.2011 12:12

Reinhard, tätig als Hausmeister stellte folgende Frage: Ich habe den SETON Newsletter zum Thema Herbstlaub erhalten. Welche Schutzausrüstung wird für die Arbeit mit einem Laubbläser benötigt? Vielen Dank für Ihre Frage, Reinhard. Bei der Beseitigung von Herbstlaub mit Laubbläsern sollte neben Arbeitsschutzkleidung, rutschhemmenden Sicherheitsschuhen, griffsicheren Arbeitshandschuhen zusätzlich eine Schutzbrille sowie Gehörschutz getragen werden. Geeignete Produkte […]

Read the full article


Diese Webseite benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Schließen