Versandkostenfrei bestellen

Direktbestellung

Kontakt

Angebot anfordern

08 00 / 29 59 88

Mein Warenkorb (0)

Brandschutztür- und Fluchttürsicherung

Um im Notfall schnellstmöglich in Sicherheit zu gelangen, dürfen Fluchttüren nicht verschlossen sein. Zur Absicherung vor ungewolltem Zutritt und zur Alarmierung in Notfällen ist die Sicherung der Fluchttür durch Türwächter unumgänglich. Die Tag-Alarm-Systeme von SETON bieten Ihnen genau diesen Schutz. Schreiben Sie die Sicherung Ihrer Fluchttüren zum Schutz Ihres Unternehmens groß. Wir helfen Ihnen dabei.

55 Artikel

Raster Liste

In aufsteigender Reihenfolge

Weiterführende Informationen zum Thema: "Brandschutztür- und Fluchttürsicherung"

Um Ihre Brandschutz- und Fluchttüren vor unberechtigter Benutzung außerhalb von Notsituation zu schützen, eignen sich Türwächter. Gleichzeitig dienen diese aber auch dazu, bei Begehung der Tür im Notfall ein Alarmsignal abzugeben und damit auch weitere Personen im Gebäude zu warnen. Zur Sicherung Ihrer Notausgänge mit entsprechenden Türwächtern rät nicht nur die Feuerwehr, auch Berufsgenossenschaften sprechen eine Empfehlung aus. Abgestimmt auf die verschiedensten Fluchttüren und -fenster bietet SETON eine Vielzahl von Türwächtern und anderen Sicherungsmöglichkeiten.

Brandschutztür- und Fluchttürsicherung

Eine optimale Sicherung Ihrer Brandschutz- und Fluchttüren garantiert nur der richtige Türwächter. Beim Kauf dieses Produktes gibt es einige Merkmale, die beachtet werden müssen. Abgestimmt auf die Tür- und Fensterart Ihres Notausgangs werden Türwächter mit akustischem und bzw. oder optischem Signal angeboten. Sie können Türen oder Fenster mit einfachem Griff, mit Paniktreibriegel oder mit Panikstange sichern und so eine Hemmschwelle vor unerlaubter Benutzung bieten.

Wichtige Merkmale bei Türwächtern:

Türwächter nach DIN EN 179 und DIN EN 1125

Die Norm DIN EN 179 richtet sich an Notausgänge, die sich in Gebäuden ohne allgemein zugänglichen Publikumsverkehr befinden und deren Anwesende den richtigen Umgang mit Fluchttüren kennen. Die Norm DIN EN 1125 richtet sich an Paniktüren, die in öffentlichen Gebäuden verwendet werden und deren Besucher den Umgang mit Fluchttüren nicht kennen, jedoch im Notfall diese trotzdem ohne Einweisung betätigen können müssen. Die Türwächter nach DIN Norm kommen zusätzlich der Forderung nach, Türen mit einem einzigen Griff öffnen zu können.

Türwächter mit Einhandbedienung


Dieser Türwächter verschiebt sich durch Herunterdrücken der Klinke oder des Griffs senkrecht nach unten und gibt diese frei. Gleichzeitig ertönt ein Dauersignal, das sich, mithilfe eines Schlüssels, ausschalten und der Türwächter wieder in seine Ausgangsposition zurückstellen lässt.

Türwächter mit Einhandbedienung und Voralarm

Dieser Einhand-Türwächter besitzt einen Voralarm. Wird die Klinke oder der Griff nach unten gedrückt und berührt so das Türwächtergehäuse (das rote Bauteil), ertönt ein Voralarm, der beim Loslassen wieder verstummt. Wird die Klinke oder der Griff im Notfall vollständig heruntergedrückt, verschiebt sich der Türwächter senkrecht nach unten und gibt Klinke oder Griff frei. Es ertörnt gleichzeitig ein Dauersignal, das sich, mithilfe eines Schlüssels, ausschalten und der Türwächter wieder in seine Ausgangsposition zurückstellen lässt.

Bei den Türwächtern mit akustischem und optischem Signal gibt es zudem weitere Merkmale:

Türwächter mit akustischem und optischem Signal nach DIN EN 179 und DIN EN 1125

Türwächter mit akustischem und optischem Signal nicht nach DIN Norm

Dieser Funk-Türwächter besitzt einen Voralarm. Wird die Klinke oder der Griff nach unten gedrückt und berührt so das Türwächtergehäuse (das rote Bauteil), ertönt ein Voralarm, der beim Loslassen wieder verstummt. Wird die Klinke oder der Griff im Notfall vollständig heruntergedrückt, verschiebt sich der Türwächter senkrecht nach unten und gibt Klinke oder Griff frei. Es ertörnt gleichzeitig ein Dauersignal, das sich, mithilfe eines Schlüssels, ausschalten und der Türwächter wieder in seine Ausgangsposition zurückstellen lässt. Zusätzlich wird per Funk ein Signal an eine Funk-Alarm-Leuchte gesendet, das ein akustisches und optisches Signal ausgibt.

Türwächter nach DIN Norm mit Voralarm

Wird eine gesicherte Tür oder ein Fenster geöffnet, wird am Tagalarm ein akustisches und optisches Signal ausgelöst. Mithilfe eines Schlüssels kann der Tagalarm freigegeben werden und die Tür kann ohne Alarm geöffnet werden. Der Tagalarm mit Funkkontakt gibt zudem die Möglichkeit, bis zu 32 Notausgänge mit einem Funkalarm zu überwachen.

Türwächter Tagalarm für Paniktüren

Haben Sie in Ihrem Betrieb Türen oder Fenster mit Paniktreibriegel und möchten diese sichern? Die Türwächter für Paniktreibriegel sind mit zwei verschiedenen Schlossarten verfügbar:

Verschiedenschließendes Schloss:

Bei verschiedenschließenden Schlössern handelt es sich um Schlösser mit unterschiedlichen Schließungsnummern. Es hat also jedes Schloss seinen eigenen Schlüssel, sprich jedes Schloss lässt sich mit einem anderen Schlüssel schließen bzw. öffnen.

Gleichschließendes Schloss:

Bei gleichschließenden Schlössern handelt es sich um Schlösser mit identischen Schließungsnummern. Es haben also mehrere Schlösser den gleichen Schlüssel, sprich mehrere Schlösser lassen sich mit einem bestimmten Schlüssel schließen bzw. öffnen.

Neben der Wahl der Schlossart ist die Richtungsöffnung des Paniktreibriegels entscheidend. Ihr Treibriegel kann nach links öffnend, nach vorn öffnend oder nach rechts öffnend sein. Der Türwächter muss passend dazu ausgewählt werden. Bei den Türwächtern mit gleichschließendem Schloss besteht zudem die Möglichkeit, eine langnachleuchtende Oberfläche zu wählen.

Bei SETON erhalten Sie für die Sicherung Ihrer Türen mit Panikstange zwei verschiedene Arten von Türwächtern:

Einhand-Türwächter nach DIN EN 179 und DIN EN 1125

Elektrischer Panikstangenalarm

Dieser Panikstangen-Türwächter entspricht den Normen DIN EN 179 und DIN EN 1125 und besitzt einen Voralarm. Wird die Panikstange nach unten gedrückt und berührt so das Türwächtergehäuse (das rote Bauteil), ertönt ein Voralarm, der beim Loslassen wieder verstummt. Wird die Panikstange im Notfall vollständig heruntergedrückt, verschiebt sich der Türwächter senkrecht nach unten und gibt die Stange frei. Es ertönt gleichzeitig ein Dauersignal, das sich, mithilfe eines Schlüssels, ausschalten und der Türwächter wieder in seine Ausgangsposition zurückstellen lässt.

Einhand-Türwächter mit Voralarm für Panikstange

Dieser Türwächter bietet durch den Voralarm und das auffällige Design mit der Aufschrift "STOP" sowohl akustisch als auch optisch eine Hemmschwelle. Wird die Panikstange nach unten gedrückt und berührt so den Auslösewinkel, ertönt ein Voralarm, der beim Loslassen wieder verstummt. Wird die Panikstange im Notfall vollständig heruntergedrückt, wird der Auslösewinkel abgerissen und die rote Oberplatte zerstört, wodurch gleichzeitig ein Dauersignal ertönt, das sich mithilfe eines Schlüssels ausschalten lässt.

Elektrischer Panikstangenalarm

Sicherheitshauben und Zubehör für Notausgänge und Fluchtfenster

Sicherheitshauben für Türen und Fenster

Sicherheitshauben dienen der Sicherung von Notausgängen und Fluchtfenstern. Sie werden von der Feuerwehr und Berufsgenossenschaft empfohlen, da sie zu einer erhöhten Sicherheit und Aufmerksamkeit beitragen. Die aus splitterfreiem Kunststoff bestehenden Hauben sind in verschiedenen Größen verfügbar und somit für unterschiedliche Klinken und Schlösser geeignet.

Zubehör (Montage-Sets, Montageplatten usw.)

Um die verschiedensten Arten von Türwächtern ordnungsgemäß an Türen und Fenstern zu montieren, wird das richtige Material benötigt. Dazu zählen Winkel und Montageplatten , diverses Befestigungsmaterial und vieles mehr. Ebenso ist unterschiedliches Zubehör für Sicherheitshauben verfügbar, wie Kastenschlösser oder Haubenwächter .

Kennzeichnung

Ergänzend zu diversen Türwächtern und Sicherheitshauben für Ihre Fluchttüren und Fluchtfenster erhalten Sie verschiedene Kennzeichnungsprodukte wie Schilder und Aufkleber. Die richtige Kennzeichnung soll im Ernstfall oder Paniksituationen eine schnelle Orientierung ermöglichen und so die Sicherheit entscheidend erhöhen. Folgende Möglichkeiten der Kennzeichnung bietet SETON an:

Siegel für Brandschutz- und Fluchtwegtüren

Siegel dienen zur Abschreckung gegen unberechtigten Durchgang und bieten eine leichte Sichtkontrolle durch zerstörte Perforation.

Hinweisschilder für Sicherheitstüren

Für eine optimale Kennzeichnung von Sicherheitstüren eignen sich die praxiserprobten Hinweisschilder in verschiedenen Materialien und Größen. Neben zahlreichen Aufdrucken sind zudem Hinweisschilder mit Ihrem Wunschtext verfügbar.

Kennzeichnung für Standard-Türwächter und Paniktreibriegel

Diese Kennzeichnung ist speziell für links und rechts öffnende Türwächter und Notausgänge mit Paniktreibriegel. Sie sorgt für eine optimale Orientierung im Notfall und erklärt einfach und schnell die richtige Bedienung des Türwächters.

Zusatzkennzeichnung für Türen (praxiserprobt)

Mit einer kombinierten Kennzeichnung der richtigen Öffnung des Türwächters und der Richtung des Fluchtwegs sorgen Sie für eine erhöhte Sicherheit in Paniksituationen.

Fachbeiträge Sicherheit

Wenn das Chaos ausbricht, hilft die Boden-Fluchtwegkennzeichnung: Langnachleuchtende Leitsysteme zeigen Ihnen den Weg

23.04.2018 11:02

Fluchtwegkennzeichnung ist gesetzlich vorgeschrieben und Bestandteil in nicht nur allen Arbeitsstätten sondern auch in öffentlichen und sogar privaten Gebäuden. Sie soll sicherstellen, dass im Notfall alle im Gebäude befindlichen Personen sicher und schnell aus dem Gebäude finden. In vielen Gebäuden gibt es eine Sicherheitsbeleuchtung, die den Weg nach draußen auch bei Stromausfall aufzeigt. Wenn eine Sicherheitsbeleuchtung nicht vorhanden ist, schreibt das Gesetz vor, dass Rettungs- und Brandschutzzeichen in langnachleuchtenden Materialien eingesetzt werden. Sie ermöglichen auch bei Ausfall der Allgemeinbeleuchtung die Flucht in einen gesicherten Bereich (siehe ASR A1.3). Langnachleuchtende Schilder Abbildung 1: Langnachleuchtende Schilder Bei der Fluchtwegkennzeichnung – egal ob elektrisch oder langnachleuchtend – setzen viele Unternehmen lediglich auf hohe Kennzeichnung, d. h. Schilder, die auf einer Höhe von 180 cm an Wänden und Decken angebracht sind.

Read the full article


Nur ein gut erkennbares Schild ist ein sinnvolles Schild

14.03.2018 04:00

Zunächst gibt es zwei grundlegend unterschiedliche Arten von Schildern: die sicherheitsrelevanten und diejenigen, die allgemeinen Informationszwecken oder der Orientierung dienen. Sicherheitsrelevante Schilder müssen bestimmten Anforderungen genügen. Maßgeblich ist hier die Norm „DIN EN ISO 7010“. Sie legt Rettungs-, Verbots-, Gebots-, Warn- und Brandschutzzeichen fest. Die aktuelle Norm gilt seit 2012. Prüfen Sie, ob ihre Zeichen diesem Standard entsprechen. Für alle Brand- und Rettungszeichen gilt beispielsweise: Sie müssen, wenn sie keine elektrische Notbeleuchtung besitzen, langnachleuchtend sein. Denn Schilder, die bei einem Stromausfall nicht mehr zu sehen sind, helfen niemandem. Die Erkennbarkeit der Sicherheitszeichen leidet auch, wenn sie auf unruhigem, farbigem Hintergrund angebracht sind oder sie mit weiteren Schildern in unmittelbarer Umgebung konkurrieren müssen.

Read the full article


Muss ich auf Videoüberwachung hinweisen – ja oder nein?

19.02.2018 03:31

… die Antwort auf diese Frage ist umstritten. Sie lässt sich nicht zu 100 % beantworten, da es unterschiedliche Aspekte zu beachten gilt. Entsprechend kann die Frage nach der Videoüberwachung-Hinweispflicht nur beantwortet werden, wenn Regularien, Gründe, Vor- und Nachteile sowie die betroffenen Personen(gruppen) einer Videoüberwachung hinterfragt werden. Vor allem muss auch zwischen einer Überwachung im privaten und öffentlichen Bereich unterschieden werden, ebenso wie die Art und Weise der Kennzeichnung. Gehen wir Schritt für Schritt vor: Was bedeutet Videoüberwachung überhaupt? Grundsätzlich bedeutet es, dass eine Person, ein Gegenstand, ein Gebäude oder ähnliches gezielt überwacht wird – i. d. R. durch ein digitales Medium, wie eine Videokamera (eine der häufigsten Formen). Die Folge ist, dass Bilder von genannten Subjekten und Objekten für andere Personen sichtbar sind. Grundlegend dienen sie der reinen Informationserhebung. Häufig ist der Begriff “Überwachung” aber negativ behaftet. Nüchtern betrachtet, kann damit eine Beobachtung und Kontrolle verbunden werden. Allerdings kann sich dahinter auch der Aspekt Sicherheit verbergen. Und genau das ist im Normalfall die Intention bei einer Videoüberwachung. Unabhängig davon, ob sie sich auf den privaten oder öffentlichen Bereich bezieht.

Read the full article


Diese Webseite benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Schließen