Angebot anfordern

Direktbestellung

Kontakt

08 00 / 29 59 88

Mein Warenkorb (0)

Schutzbrillen und Gesichtsschutz

Beratung Beratung Weitere Informationen zu Schutzbrillen & Gesichtsschutz

Schutzbrillen schützen Ihre Augen:


90 % aller Unfälle, in denen Augenverletzungen gemeldet werden, könnten durch das Tragen einer geeigneten Schutzbrille vermieden werden. Daher sind Schutzbrillen unbedingter Bestandteil der persönlichen Schutzausrüstung.
Bei SETON können Sie folgende Augenschutz-Produkte online bestellen:
  • Bügelbrillen

  • Vollsichtbrillen

  • Gesichtschutzschilde

  • Arbeitsschutzbrillen kommen vor allem im Chemie-Umfeld sowie in der Industrie zum Einsatz. Zentrale Normen sind EN 166 und EN 170. Für den Schweißer-Einsatz kommt EN 169, für den Industrieeinsatz EN 172 zum Tragen.

    71 Artikel

    Raster Liste

    In aufsteigender Reihenfolge

    Standard-Schutzbrillen – gibt es so etwas?

    In zahlreichen Einsatzbereichen des Arbeitslebens ist das Tragen eines Augenschutzes erforderlich. Dies gilt zum Beispiel für Waldarbeiten, für Schweißarbeiten und für die Verarbeitung von Gefahrprodukten. 90 % der Augenunfälle können durch das Tragen einer Bügelbrille, einer Vollsichtbrille oder eines Gesichtsschutzschildes vermieden werden. Aber greifen Sie nicht zum erstbesten Augenschutz! Bei der Vielzahl an unterschiedlichen Anforderungen sind speziell auf das jeweilige Risiko angepasste Brillen unerlässlich. Die Annahme, dass eine Standard-Schutzbrille funktional alle Gefahrbereiche abdeckt, ist ein gefährlicher Irrtum. Und der kann im schlimmsten Fall den Verlust des Augenlichtes zur Folge haben.

    Was eine gute Arbeitsschutzbrille ausmacht

    Das Tragen einer Schutzbrille sollte unter keinen Umständen als unangenehm empfunden werden. Aspekte wie zu hohes Gewicht oder zu großer Anpressdruck an empfindliche Kopfpartien (Ohren, Schläfen, Nasenflügel) spielen Brillenmuffeln in die Karten. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Arbeitsschutzbrille eine ordentliche Passform besitzt. Farbverfälschungen bzw.- verzerrungen sollten auf ein äußerstes Minimum begrenzt bleiben und idealerweise gänzlich ausgeschlossen sein. Ebenso ist zu beachten, dass die Brillengläser in jedem Umfeld beschlagfrei sein sollten. Schließlich sollte eine Einschränkung des Gesichtsfeldes nach Möglichkeit ausgeschlossen sein oder zumindest so gering wie möglich ausfallen.

    Arten von Schutzbrillen

    Generell lassen sich drei Schutzbrillen-Arten unterscheiden.

    Bügelbrillen schirmen die Augenpartie und das unmittelbare Umfeld ab. Sie entsprechen optisch dem klassischen Brillen-Design.

    Bügelbrille

    Vollsichtbrillen bedecken ebenfalls diesen Teil des Gesichts, schließen ihn jedoch rundherum dicht ab. Ein Eindringen von Fremdkörpern in die unmittelbare Nähe der Augen wird dadurch ausgeschlossen.

    Vollsichtbrille

    Ein Gesichtsschutzschild schützt, wie der Name schon vermuten lässt, das gesamte Gesicht. So wird nicht nur die Gefährdung der Augen, sondern auch ein Eindringen umherfliegender Gefahrstoffe in Mund und Nase verhindert.


    Biologisches Risiko- Vollsichtbrille mit Visier
    Strahlenrisiko - Brille - Gesichtschutzschild

    Wann müssen Schutzbrillen getragen werden?

    Der Griff zur und die Auswahl der richtigen Schutzbrille hängt im Wesentlichen vom Risikotyp im Umfeld der zu verrichtenden Tätigkeit ab. Wichtig ist es, zu klären, ob man es mit einem mechanischen, einem thermischen oder einem chemischen Risiko zu tun hat oder ob ein Strahlenrisiko vorliegt.

    Mechanisches Risiko

    Umherfliegende oder aufprallende feste Partikel mit 3 Stärkepegeln:

    • Schwach: Das Tragen einer Bügelbrille ist erforderlich
    • Mittelstark: Eine Vollsichtbrille sollte getragen werden
    • Stark: Ein Gesichtsschutzschild ist dringend erforderlich

    Mechanische Risiken stammen von:
    Stößen, umherfliegenden Splittern oder festen Partikeln.

    Thermisches Risiko

    Aufgrund von Kälte-, Hitze- oder Feuereinwirkung ist bei bestimmten Aktivitäten das Tragen einer Maskenbrille oder eines Gesichtsschutzschirms erforderlich.

    Das thermische Risiko wird wie folgt definiert:
    verspritzte heiße Flüssigkeiten, intensive thermische Strahlung.

    Chemisches Risiko

    Bei umherfliegenden flüssigen Partikeln, ätzenden Stoffen, Lösungsmitteln oder anderen gefährlichen Lösungen ist das Tragen einer Maskenbrille oder eines Gesichtsschutzschirms erforderlich.

    Biologische Risiken stammen von:
    Spritzern ätzender und reizender Flüssigkeiten (v.a. Säuren und Laugen), giftigem Staub, verdichteten, verflüssigten, tiefgekühlt verflüssigten oder gelösten Gasen, giftigen Dämpfen sowie Gemischen.

    Strahlenrisiko

    Beim Arbeiten mit UV-, IR- oder Laserstrahlen ist das Tragen einer Bügelbrille, Maskenbrille oder eines Gesichtsschutzschirms erforderlich.

    Strahlenrisiken werden wie folgt definiert:
    Ultraviolett, infrarot, sichtbares Licht, Gasschweißen, Lichtbogenschweißen, Laser.

    Technische Informationen

    Normen:

    - EN 166 : Basisspezifikation für Sicherheitsbrillen einschließlich Antibeschlag- und Antikratztests

    - EN 169 : Schweißerschutzfilter

    - EN 170 : Ultraviolett-Filter

    - EN 172 : Sonnenstrahlungsfilter für Industrieeinsatz

    Alle unsere Schutzbrillen erfüllen die Anforderungen der EN 166 und entsprechen der optischen Klasse 1 (geeignet für ständiges Tragen).

    Mechanische Widerstandsfähigkeit:

    Klasse S: Erhöhte Festigkeit (niedrigster Schutz)

    Klasse F: Stoß mit geringer Energie

    Klasse FT: Stoß mit mittlerer Energie und bei extremen Temperaturen -5 °C bis +55 °C.

    Für Bügelbrillen ist F die höchste Widerstandsfähigkeit. Für höheren Schutz empfehlen wir Ihnen ein Gesichtsvisier.

    Schutzfilterstufen nach EN 166 - Tönung / Färbung

    Die Schutzstufe, die bei Filtern die Strahlendurchlässigkeit kennzeichnet, besteht aus zwei Zahlenwerten: der sogenannten Vorzahl und der Schutzstufennummer. Sie werden getrennt durch einen Bindestrich. Die Vorzahlen 2 und 3 beziehen sich auf UV-Schutz, die Vorzahl 5 auf Sonnenschutz. Für die Schutzstufennummer gilt: Je höher der Wert, desto geringer die Durchlässigkeit für optische Strahlung.

    2 - 1,2: UV-Filter - farblos (klar oder gelb)

    3 - 1,2: UV-Filter mit guter Farberkennung - farblos (klar oder gelb)

    5 - 2,5: Filter für grelles Sonnenlicht - getönte Scheiben (bronze oder grau)

    5 - 3,1: Filter für grelles Sonnenlicht - getönte Scheiben (dunkelbronze, dunkelgrau, blau oder rot verspiegelt)

    5:         Filter für grelles Licht - getönte Scheiben (grün)

    Material

    Polycarbonat ist ein schlagfestes Material. Es kann getönt oder ungetönt sein, und die Gläser können mit einer Antibeschlag- und/oder Antikratzbeschichtung versehen werden.

    Acetat eignet sich bestens zum Schutz gegen umherfliegende chemische Substanzen, denn es ist sehr widerstandsfähig und wird beim Kontakt mit chemischen Produkten nicht fleckig. Dieses Material wird häufig zur Herstellung von Maskenbrillen und Gesichtsschutzschirmen verwendet.

    Triacetat bietet einen kombinierten Schutz gegen Aufprall und chemische Produkte. Es wird nur zur Herstellung von Gesichtsschutzschirmen verwendet.

    Risiken und Anwendung:

    Bügelbrillen Vollsichtschutzbrillen Gesichtsvisiere Bezugsnorm
    Stoß mit geringer Energie 45 m/s (Symbol F) X X X EN 166
    Stoß mit mittelmäßiger Energie 120 m/s (Symbol B) X X EN 166
    Stoß mit hoher Energie 120 m/s (Symbol A) X EN 166

    Die Gläser können zudem mit einer Antibeschlag- und/oder Antikratzbeschichtung versehen werden. Die Norm EN 166 beinhaltet diesen Test. Je nach Art der ausgeübten Tätigkeit werden die Gläser mit einer solchen Beschichtung versehen. Bei körperlicher Arbeit oder ständigem Wechsel zwischen Innen- und Außenbereich ist es für den optimalen Komfort des Angestellten wichtig, dass die Gläser antibeschlagbeschichtet sind. Ebenso ist bei Arbeiten in staubigen Umgebungen, in denen die Brille regelmäßig gereinigt werden muss, eine Antikratzbeschichtung empfehlenswert, um die Lebensdauer der Brille zu verlängern.

    Pflege und Aufbewahrung von Arbeitsschutzbrillen

    Die Lebensdauer Ihrer Arbeitsschutzbrillen hängt von zwei Faktoren ab:

    1. Wartung: Reinigen Sie Ihre Brille mit einem weichen Lappen und Seifenwasser. Vergessen Sie nicht, Ihre Brille zusätzlich einmal im Monat mit einem Haushalts-Desinfektionsmittel zu reinigen.

    2. Aufbewahrung: Schützen Sie Ihre Brille vor direkter Sonneneinstrahlung und vor Scheuermitteln. Bestens geeignet sind für diesen Zweck die Aufbewahrungsboxen aus dem SETON-Sortiment.

    Wenn Sie diese Hinweise befolgen, sind bis zu zwei Jahre Schutz möglich.



    Erfahren Sie mehr zum Thema "Schutzbrillen"

    Zusammen mit der Qualitätsmarke uvex präsentieren wir Ihnen Videos, in denen Schutzeigenschaften sowie Tipps zum Tragen und zur Pflege von Schutzbrillen vorgestellt werden.

    Wie sicher ist meine Schutzbrille wirklich?

    Sie möchten wissen, vor was einen das Tragen einer Schutzbrille bewahrt? Dieses Video gibt Ihnen eine Antwort darauf und erläutert zudem, welche Anforderungen Schutzbrillen erfüllen müssen und was sie von anderen Brillen unterscheidet.

    Wie kann ich verhindern, dass die Scheiben meiner Schutzbrille zerkratzen oder beschlagen?

    Schutzbrillen müssen unterschiedlichsten Belastungen standhalten. Erfahren Sie, welche Rolle die verschiedenen Beschichtungen der Gläser dabei spielen und wie solch eine Beschichtung hergestellt wird.

    Überzeugen Sie sich von unserem uvex-Schutzbrillen Sortiment.

    Diese Webseite benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Schließen