Angebot anfordern

Direktbestellung

Kontakt

08 00 / 29 59 88

Mein Warenkorb (0)

Atemschutzmasken

Beratung Beratung Weitere Informationen zu Atemschutzmasken Atemschutzmasken sind Teil der persönlichen Schutzausrüstung für Tätigkeiten, die die Atemwege belasten können. Dabei werden Halbmasken über Mund und Nase getragen und Vollmasken über das gesamte Gesicht angelegt.
Bei SETON finden Sie ein umfangreiches Atemschutzmaskensortiment:

  • Einweg-Faltmasken

  • Einweg-Kapselmasken

  • Einweg-Halbmasken

  • Doppelfilter- Halbmasken

  • Filter-Halbmasken

  • Einzelfilter-Vollmasken

  • Doppelfilter-Vollmasken
  • 49 Artikel

    Raster Liste

    In aufsteigender Reihenfolge

    Weiterführende Informationen zum Thema: Atemschutzmasken

    Bevor Sie sich für die richtige Atemschutzmaske entscheiden können, sollten Sie die Anforderungen für Ihren Arbeitsplatz analysieren.

    • Analysieren Sie vorhandene Schadstoffe nach Art, Eigenschaft und Zusammensetzung
    • Der Sauerstoffgehalt der Einatemluft muss mehr als 17 Vol.-% betragen
    • Gasfilter dürfen nur gegen gasförmige Schadstoffe verwendet werden, keinesfalls gegen Partikel
    • Partikelfilter dürfen nur gegen partikelförmige Schadstoffe verwendet werden, keinesfalls gegen Gase oder Dämpfe
    • Die für die jeweilige Filterklasse ist die höchstzulässige Schadstoffkonzentration zu beachten

    Arten der Atemschutzmasken

    Einwegmasken

    • Gegen Grob- und Feinstaub, Aerosole von mindergiftige Stoffe, Rauch etc.
    • Angenehm zu tragen
    • Sehr leicht

    Halbmasken

    • Umfassen Mund- und Nasenpartie
    • Filtersystem, welches Dämpfe (durch Chemikalien, Farben, Lacken usw.) und Staub weitestgehend absorbiert
    • Auch für gasförmige Stoffe geeignet
    • Leichter als eine Vollmaske
    • Muss gereinigt werden
    • Schwerer als Einwegmasken
    • Nicht so gutes Sichtfeld wie bei Einwegmaske
    • Evtl. zusätzlicher Augenschutz notwendig

    Vollmasken

    • Kombination aus Atem- und Gesichtsschutz.
    • Umschließt zusätzlich auch den Augenbereich.
    • Bessere Dichte
    • Weniger Tragekomfort, da schwerer, verengtes Gesichtsfeld und ggf. mehr Transpiration.
    • Einsatz bei hoch toxischen oder hoch infektiösen Stoffen

    FFP Halbmasken nach EN 149

    FFP Halbmasken bieten Ihnen bei Ihrer täglichen Arbeit optimalen Schutz vor unangenehmen oder sogar gesundheitsgefährlichen Stoffen. Das leichte Gewicht, geringe Atemwiderstände und ein hoher Tragekomfort sorgen dabei für bequemes und unbeschwertes Arbeiten. Man unterscheidet nach der europäischen Norm, EN 149:2001 drei verschiedene Schutzstufen, abhängig vom Abscheidegrad des Filters und vom Dichtsitz der Atemschutzmaske. Alle unsere Masken entsprechen der EN 149.

    Schutzstufe Anwendung

    FFP1

    Kleiner Abscheidegrad von feinem Staub: Siliziumdioxide, Glaswolle, Graphite
    Ideal für Reinigungs- und leichte Bauarbeiten

    FFP2

    Mittlerer Abschiedegrad von gesundheitsschädlichen Stoffen: Influenza-Viren wie die Vogelgrippe, Grippe, SARS, Tuberkulose

    FFP3

    Hoher Abscheidegrad von giftigen und hochgiftigen Partikeln- wie Asbest oder Schweißrauch

    Die verschiedenen Extras für Halbmasken:

    Faltbare Masken

    • Flexible Maske
    • Platz sparende Lagerung

    Nasenbügel

    • Individuell einstellbar sorgt er für eine optimale Abdichtung

    Atemventil

    • Erleichtert das Ausströmen der warmen, feuchten Luft - verhindert Wärmestau
    • Für Brillenträger geeignet
    • Leichteres Atmen garantiert

    Filterübersicht

    Gasfiltertyp Kennfarbe Hauptanwendungsbereich, z. B. gegen

    A

    Braun

    Gase und Dämpfe von organischen Verbindungen mit einem Siedepunkt > 65°C

    AX

    Braun

    Gase und Dämpfe von organischen Verbindungen mit einem Siedepunkt ≤ 5°C

    B

    Grau

    Anorganische Gase und Dämpfe, z. B. Chlor, Hydrogensulfid (Schwefelwasserstoff) Hydrogencyanid (Cyanwasserstoff [Blausäure])

    E

    Gelb

    Saure Gase und Dämpfe wie Schwefeldioxid, Hydrogenchlorid (Chlorwasserstoff)

    E

    Gelb

    Saure Gase und Dämpfe wie Schwefeldioxid, Hydrogenchlorid (Chlorwasserstoff)

    K

    Grün

    Ammoniak und organische Amine wie z. B. Dimethylamin

    Man unterscheidet drei verschiedene Filterarten:

    1. Glasfilter, gemäß EN 141/14387:

    Gegen Dämpfe und schädliche Gase in der Umgebungsatmosphäre. Gasfilter werden nach ihrem Hauptanwendungsbereich in Typen unterteilt und duch Kennbuchstaben und Kennfarbe unterschieden. Gasfiolter werden auch nach ihrem Aufnahmevermögen in Gasfilterklassen unterteilt und durch Kennziffern unterschieden. Gegen geruchlose Schadgase dürfen Gasfilter nur dann verwendet werden, wenn dafür spezielle Einsatzregeln gelten ( z.B, Brommethan, Ethylenoxid.)

    Gasfilterklassen: 1, kleines und 2, mittleres Aufnahmevermögen.

    2. Partikelfilter, gemäß EN 143:

    Schützen vor Staub, Rauch, Spray und Nebel sowie Mikroorganismen, Viren und Sporen. Partikelfilterklassen: P1 kleiner Abscheidegrad von festen Partikeln, P2 mittlerer und P3 großer Abscheidegrad von festen Partikeln und wässrigen Aerosolen.

    3. Kombinationsfilter, gemäß EN 141/14387:

    Bestehend aus Partikelfilter und Gasfilter.

    Beispiel: A2B2-P3-Kombinationsfilter = Mittlerer Schutz gegen organische Gase und Dämpfe mit einem Siedepunkt von > 65°C (A2) und anorganische Gase und Dämpfe (B2) sowie hoher Schutz von festen Partikeln und wässrigen Aerosolen (P3).

    Gebrauchsdauer der Atemschutzmasken

    Wie lange kann ich eine Atemschutzmaske verwenden? Dies hängt von der jeweiligen Arbeitsbelastung ab. Bei Gasfiltern oder Kombinationsfiltern, die gegen Gase eingesetzt wurden, kann man das Gebrauchsende beim Einatmen an Geruchs-, Geschmacks- oder Reizerscheinungen erkennen. Bei Partikelfiltern oder Kombinationsfiltern kann man das Gebrauchsende am Ansteigen des Widerstandes des Einatmens erkennen.

    Treffen Sie gegebenfalls weitere Sicherheitsmaßnahmen. Bei SETON finden alles rund um Augenschutz, Kopfschutz und Gehörschutz.

    Bitte beachten Sie die neue Staubwertgrenze TRGS 900

    Staubwert in mg/m³ 0 1,25 3 5 12 12,5 30 37,5 90 500 Bis 1200

    Neuer Grenzwert 1,25 mg/m³

    FFP1

    FFP2

    FFP3

    Vollmaske mit P3-Filter

    Bauliche Maßnahme (z. B. Absaugung) erforderlich

    Alter Grenzwert 3 mg/m³

    Kein Atemschutz vorgeschrieben

    FFP1

    FFP2

    FFP3

    Vollmaske mit P3-Filter

    Diese Webseite benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Schließen