Versandkostenfrei bestellen

Direktbestellung

Kontakt

Angebot anfordern

08 00 / 29 59 88

Mein Warenkorb (0)

Gefahrstoffkennzeichnung

Gemäß europäischer Gesetzgebung müssen alle gefährlichen Stoffe und Gemische gekennzeichnet werden. Die Gefahrstoffkennzeichnung ist an allen Arbeitsplätzen in der Herstellung, der Lagerung, dem Transport und der Verwendung von Gefahrstoffen, die ein Risiko für Mensch und Umwelt darstellen, notwendig. Brennbare, giftige, ätzende oder gesundheitsschädliche Stoffe und Chemikalien werden durch Schilder oder Etiketten mit einem oder mehreren Gefahrstoffsymbolen, die auf die Gefahren hinweisen, deklariert.
Im SETON Online-Shop finden Sie eine große Auswahl an Gefahrstoffschildern, Gefahrstoffaufklebern sowie Gefahrstoffetiketten gemäß GHS/CLP-Verordnung. Mit diesen steigern Sie die Sicherheit in Ihrem Unternehmen und gestalten die Gefahrstoffkennzeichnung gemäß den Anforderungen europäischer Vorgaben. Wählen Sie aus Standardvarianten oder individualisieren Sie Ihre Sicherheitskennzeichnung nach Ihren Wünschen.

Weitere Informationen: Kaufberatung: Gefahrstoffkennzeichnung, Häufige Fragen

1-92 von 158 Artikel

Filtern nach Sortieren nach

Raster Liste

  1. 1
  2. 2

Kaufberatung: Gefahrstoffkennzeichnung

Durch die GHS/CLP Gefahrstoffverordnung (Global Harmonized System of Classification and Labeling of Chemicals) zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien werden international einheitliche, neue Gefahrstoffsymbole verwendet. SETON bietet eine Vielzahl an Produkten zur EU Gefahrstoffkennzeichnung von Aerosolen, Gasen, Flüssigkeiten und Feststoffen, die diesem System entsprechen.

Selbstklebende Folie für Gefahrstoffkennzeichen

Selbstklebende Gefahrstoffkennzeichen können einfach und schnell auf ortsbeweglichen Behältern (beispielsweise Laborgefäßen, Gasflaschen, Transportbehältern, Containern, Verpackungen) sowie ortsfesten Behältern (zum Beispiel Rohrleitungen, Lagerbehältern, Anlagen) angebracht werden. Voraussetzung ist, dass der Untergrund, auf den die Folie aufgeklebt werden soll, eine ausreichende Glattheit aufweist und frei von Staub und Öl sowie trocken sein muss. Als besonders robust erweisen sich laminierte, selbstklebende Folien.

Magnetfolie für Gefahrstoffpiktogramme als flexible Lösung

Auf magnetischen Oberflächen wie an metallischen Fässern, Leitungen oder Anlagen können ebenfalls Gefahrstoffpiktoramme aus Magnetfolie angebracht werden. Diese eignet sich ideal als temporäre Sicherheitskennzeichnung. Diese kann bei Bedarf abgenommen und andernorts wiederverwendet werden. Zudem ist sie besonders robust und bietet auch im Außenbereich eine hohe Temperatur- und Witterungsbeständigkeit. Magnetfolie trotzt mühelos Temperaturbereichen zwischen -20 °C und +50 °C.


Aluminiumschilder für die Gefahrstoffkennzeichnung

Auch Gefahrstoffkennzeichnungen aus Aluminium deklarieren effektiv Chemikalien, von welchen Gefahren für Mensch und Umwelt ausgehen. Sie können beispielsweise dauerhaft an Aufbewahrungsstellen oder Gefahrstofflagern angebracht werden. Sie helfen dabei, schwerwiegenden Unfällen vorzubeugen. Als Kombi-Gefahrstoffschilder ermöglichen die Aluminiumschilder zudem die Sicherheitskennzeichnung mit Hilfe von Gefahrstoffpiktogramm und Text.

Tischaufsteller aus Acryl mit Gefahrensymbolen für mehr Laborsicherheit

ie Sicherheit im Umgang mit gefährlichen Chemikalien kann ebenfalls durch einprägsame Tischaufsteller gesteigert werden. Durch eine auffällige Farbgebung, entsprechende Gefahrenzeichen und erläuternde Texte sorgen Sie für Aufmerksamkeit bei Mitarbeitern wie auch Besuchern. Solche Schildersysteme vermeiden beispielsweise die zeit- und kostenintensive Wiederholung chemischer Versuche. Sie sind hervorragend für den Einsatz in Laboratorien, Krankenhäusern, Universitäten und der Industrie geeignet.

Individuelle Gefahrstoffkennzeichnung bestellen

Mit dem SETON Online-Konfigurator gestalten Sie in nur wenigen Schritten online individuelle, stoffspezifische Gefahrstoffkennzeichnung mit den international gültigen GHS-Symbolen und Ihrem Wunschtext. So sorgen Sie durch Informationen wie Gefahrenzeichen, Bezeichnung, Signalwort und Sicherheits- sowie Gefahrenhinweisen für einen sicheren Umgang bei der Herstellung, der Lagerung und dem Transport entsprechender Materialien. Mitarbeiter können so direkt erkennen, wie sie den Inhalt behandeln müssen.

Häufig gestellte Fragen

Welche unterschiedlichen Gefahrstoffpiktogramme gibt es?

Gefahrstoffpiktogramme geben Auskunft über den relativen Gefährdungsgrad eines Stoffes oder Gemisches. Sie machen Personen, die mit diesem Stoff oder Gemisch arbeiten, auf potenzielle Gefahren und Gesundheitsrisiken aufmerksam.

Um die spezifischen Gefahren zu veranschaulichen, werden insgesamt neun verschiedene Gefahrensymbole, die neu und einheitlich sind, genutzt: explodierende Bombe (explosive Stoffe), Flamme (entzündbare Stoffe), Flamme über einem Kreis (brandfördernde Stoffe), Gasflasche (unter Druck stehende Gase), Ätzwirkung (hautätzend und korrosiv wirkend), Totenkopf mit gekreuzten Knochen (giftig), Ausrufezeichen (haut- und augenreizend), Gesundheitsgefahr (krebserzeugend, Aspirationsgefahr) und das Gefahrensymbol Umwelt (umweltgefährdend).

Ist die neue Gefahrstoffkennzeichnung mit anderen Kennzeichnungen kombinierbar?

Einerseits können mehrere Gefahrstoffkennzeichen kombiniert werden (beispielsweise, wenn ein Stoff oder Gemisch entzündbar und giftig ist). Andererseits sind zusätzliche Signalworte wie „Achtung“ oder „Gefahr“ möglich. Im SETON Online-Shop können Sie die Gefahrstoffkennzeichnung neu kaufen, die Ihren betrieblichen Anforderungen optimal entspricht – ob standardisiert oder individuell gestaltet. Zu diesem Zweck bieten sich auch SETON Mehrsymbolschilder mit einer Kombination von Gefahrstoffpiktogrammen und Sicherheitssymbolen nach ASR an.

Was gilt es, bei der Kennzeichnung von Gefahrstoffen zu beachten?

Gefährliche Stoffe und Gemische sind innerbetrieblich verpflichtend mit einer entsprechenden Gefahrstoffetiketten gemäß GHS/CLP-Verordnung zu kennzeichnen. Diese müssen ausreichende Informationen über die Einstufung des Stoffes, Gefahren bei seiner Handhabung sowie zu beachtende Sicherheitsmaßnahmen beinhalten. Seit 2017 unterliegt die Kennzeichnung ausnahmslos dem Global Harmonized System of Classification and Labeling of Chemicals. Achten Sie daher auf eine den Vorgaben dieser EU-Rechtsgrundlage entsprechende Symbolgebung.

Zudem muss die Behälterkennzeichnung gut sichtbar sein und darf weder überschrieben noch überklebt werden. Abhängig von der Größe des Behälters existieren auch Vorgaben bezüglich der Größe der Gefahrstoffaufkleber. Sollten die Gefahrstoffe über Leitungen bzw. Rohre transportiert werden, so müssen diese einer entsprechenden < Rohrleitungskennzeichnung mehrfach gekennzeichnet werden (zum Beispiel am Anfang, in der Mitte und am Ende der Leitung).



Fachbeiträge Gefahrstoffkennzeichnung

GHS/CLP & DIN 2403 – So kennzeichnen Sie Rohrleitungen normgerecht AT

22.03.2016 02:29

Die Umstellung der Gefahrstoffkennzeichnung auf GHS/CLP im Juni 2015 wirkte sich auch auf die Rohrleitungskennzeichnung aus. Werden bei der Kennzeichnung von Rohrleitungen Gefahrstoffsymbole verwendet, muss die Gefahrstoffkennzeichnung nach GHS/CLP verwendet werden. Im Zuge der Anpassungen an die GHS/CLP-Verordnung wurde auch die für die Rohrleitungskennzeichnung maßgebliche DIN 2403 überarbeitet. Daraus ergeben sich verschiedene Kriterien, die es […]


Chemikalienkennzeichnung: Gestaltung von Gefahrstoffetiketten nach GHS/CLP

16.06.2015 03:00

Die Kennzeichnung nach GHS/CLP besteht nicht nur aus einer Sammlung von Gefahrstoffsymbolen. Neben den neuen Piktogrammen gehören auch eine ganze Reihe weiterer Bestandteile zur Kennzeichnung von Gefahrstoffen gemäß GHS/CLP. Chemikalienkennzeichnung muss eine Reihe von Informationen wiedergeben, die für einen sicheren Umgang mit Gefahrstoffen nötig sind. So müssen Etiketten abhängig von der jeweiligen Einstufung des Stoffes […]


Neue Version: Gefahrstoffliste 2012 verfügbar

30.08.2012 08:46

Seit Kurzem ist der aktuelle Gefahrstoffbericht der DGUV im Internet veröffentlicht. Der Bericht enthält die überarbeitete Version der IFA-Gefahrstoffliste. Damit wird die bisher aktuelle Version von 2009 auf einen aktuellen Stand gebracht. Die vom Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) erarbeitete Liste dient als Nachschlagewerk, wie Stoffe gemäß der GHS/CLP-Verordnung eingestuft und gekennzeichnet […]


Diese Webseite benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Schließen